Carsten Gröger - Besteuerung grenzüberschreitender digitaler Geschäftsmodelle in der Automobilindustrie

Eine Analyse im geltenden deutschen Ertragsteuerrecht und Abkommensrecht sowie nach den Reformvorschlägen der OECD und UN

139,80 €
139,80 €
inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Lieferzeit max. 3 Tage *

Die Menge muss 1 oder mehr sein

Lieferung & Versand

  • Warensendung ab 500 g
    0,00 €
    Lieferzeit max. 3 Tage

Über das Buch

Zum Inhalt

Die Digitalisierung stellt einen technisch-ökonomischen Paradigmenwechsel dar, der sich grundlegend auf die Automobilindustrie als wichtigem Vertreter der traditionellen Wirtschaft auswirkt. In dieser Branche führt die Digitalisierung einerseits zu inkrementellen Geschäftsmodellinnovationen, z.B. in Form des Connected Car. Andererseits sind auch radikale Geschäftsmodellinnovationen wie das Ride Hailing zu beobachten.

In den letzten Jahren ist ein intensiver Diskurs entstanden, der sich mit der Besteuerung digitaler Geschäftsmodelle beschäftigt. An den im 20. Jahrhundert entwickelten Besteuerungsprinzipien wird dabei kritisiert, dass Unternehmen im Rahmen von digitalen Geschäftsmodellen nicht in angemessener Weise zum Steueraufkommen der Staaten beitragen, in denen die Wertschöpfung stattfindet. Auf internationaler Ebene wird dieser Kritik durch zwei Reformvorschläge begegnet. Dies ist zum einen der Unified Approach als multilaterale Initiative der OECD und zum anderen das Quellensteuerrecht für automatisierte digitale Dienstleistungen (Art. 12B UN-MA) als bilateraler Ansatz der UN.

In dieser interdisziplinären Arbeit wird systematisch untersucht, inwiefern die typischen digitalen Geschäftsmodellen in der Automobilindustrie am Ort der Wertschöpfung besteuert werden.

Der Ausgangspunkt ist eine fundierte Analyse der Geschäftsmodelle Connected Car, stationsunabhängiges Carsharing und Ride Hailing. Es werden die den Geschäftsmodellen zugrundeliegenden Geschäftsmodellmuster identifiziert und repräsentative Wertschöpfungsketten modelliert. Im Anschluss wird die Besteuerung am Ort der Wertschöpfung als Beurteilungsmaßstab definiert und operationalisiert. Darauf aufbauend wird die steuerliche Behandlung der betrachteten Geschäftsmodelle im geltenden deutschen Ertragsteuerrecht und Abkommensrecht untersucht. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Direktgeschäften, speziell Rechteüberlassungen. Es wird zudem bewertet, inwiefern die Besteuerung im…

Schlagworte

Unified Approach, Steuerrecht, Digitale Geschäftsmodelle, BEPS, Automobilindustrie, Internationale Unternehmensbesteuerung, OECD, UN, Betrag A, Amount A, Art 12B UN-MA, Besteuerung am Ort der Wertschöpfung, Connected Car

  • Autor*in
    Carsten Gröger
  • Seiten
    502
  • Jahr
    Hamburg 2023
  • ISBN
    978-3-339-13494-3
  • Fachdisziplin
    Wirtschaftsrecht & Handelsrecht
  • Schriftenreihe
    Steuerrecht in Forschung und Praxis
  • ISSN
    1616-6663
  • Band
    178
  • Fachbereich
    Jura

Lieferzeit

(*) Die Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands üblicherweise 2 bis 3 Werktage ab Zahlungseingang. Bei Bestellungen an Wochenenden und Feiertagen verzögert sich die Auslieferung entsprechend.