Christoph Schmetterer - Das Kaisertum Österreich und der amerikanische Bürgerkrieg

Die Reaktion der Monarchie auf den Kriegsausbruch 1860/61 mit einem Ausblick auf die Beziehungen zu den USA bis 1867

65,80 €
65,80 €
inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Lieferzeit max. 4 Tage *

Die Menge muss 1 oder mehr sein

Lieferung & Versand

  • Warensendung bis 500 g
    0,00 €
    Lieferzeit max. 4 Tage

Über das Buch

Zum Inhalt

In der Mitte des 19. Jahrhunderts vertraten das Kaisertum Österreich und die USA durchaus entgegengesetzte politische Systeme: hier das konservative monarchische Prinzip, dort die demokratische Republik. Die sklavenhaltenden, agrarischen Südstaaten waren nach ihrem Verständnis der konservativere Teil der USA. Als sie sich 1860/61 von den Nordstaaten abspalteten, hofften sie daher auf die Sympathie der konservativen europäischen Mächte.

In Bezug auf das Kaisertum Österreich erwies sich diese Hoffnung sehr schnell als falsch. Österreich verhielt sich im amerikanischen Bürgerkrieg strikt neutral und favorisierte innerhalb dieser Neutralität eindeutig die Nordstaaten. Dies geschah aus allgemeinen Überlegungen, die als solche wesentlich mehr mit der europäischen Situation zu tun hatten als mit dem Bürgerkrieg in Nordamerika.

Das Kaisertum Österreich lehnte revolutionäre Bewegungen prinzipiell ab – nicht zuletzt, weil es 1848/49 durch solche Bewegungen selbst in seiner Existenz bedroht gewesen war. Aus österreichischer Sicht war auch die Sezession der Südstaaten eine revolutionäre, gegen die legitime Obrigkeit gerichtete Bewegung. Daher – und nicht etwa aus Sympathie für die von den Nordstaaten verkörperte republikanische Demokratie - favorisierte das Kaisertum Österreich im amerikanischen Bürgerkrieg den Norden.

Die Studie untersucht nicht, wie der Ausbruch des amerikanischen Bürgerkriegs von der österreichischen Diplomatie wahrgenommen wurde, sondern analysiert auch im Detail, wie und warum das Kaisertum Österreich auf diesen Konflikt reagierte. [...]

Schlagworte

Geschichte, Amerikanischer Bürgerkrieg, Diplomatiegeschichte, Trent-Affäre, Johann Georg Hülsemann, Anson Burlingame, 19. Jahrhundert, Revolution 1848/49, USA, Österreich

  • Autor*in
    Christoph Schmetterer
  • Seiten
    142
  • Jahr
    Hamburg 2013
  • ISBN
    978-3-8300-7066-5
  • Schriftenreihe
    Studien zur Geschichtsforschung der Neuzeit
  • ISSN
    1435-6627
  • Band
    79
  • Fachbereich
    Geisteswissenschaft

Lieferzeit

(*) Die Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands üblicherweise 2 bis 3 Werktage ab Zahlungseingang. Bei Bestellungen an Wochenenden und Feiertagen verzögert sich die Auslieferung entsprechend.