Esther Fronemann - Der Beginn der Erbfähigkeit in Fällen extrakorporaler Befruchtung

Eine Untersuchung zu §1923 II BGB

88,00 €
88,00 €
inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Lieferzeit max. 3 Tage *

Die Menge muss 1 oder mehr sein

Lieferung & Versand

  • Warensendung bis 500 g
    0,00 €
    Lieferzeit max. 3 Tage

Über das Buch

Zum Inhalt

Die Fortpflanzungsmedizin macht es heute möglich, Embryonen außerhalb des menschlichen (weiblichen) Körpers zu zeugen und sie später – gegebenenfalls auch nach einer Phase der sog. Kryokonservierung – einer Frau zu implantieren und so eine Schwangerschaft bei dieser herbeizuführen. Diese Möglichkeit wirft eine Reihe rechtlicher, insbesondere auch familien- und erbrechtlicher Fragen auf. Eine Person kann nach geltendem Erbrecht – gem. § 1923 II BGB – bereits dann Erbe werden, wenn sie zur Zeit des Erbfalls zwar noch nicht geboren, aber bereits gezeugt war. Selbstverständlich ging der Gesetzgeber bei Schaffung des Bürgerlichen Gesetzbuches und Normierung der Erbfähigkeit davon aus, Zeugung finde ausschließlich auf natürlichem Wege und im Körper der Frau statt. Diese Vorstellung ist heute überholt.

Die vorliegende Arbeit setzt sich mit der Anwendbarkeit von § 1923 II BGB auf extrakorporal gezeugte Embryonen auseinander. Untersucht wird insoweit, ob und inwiefern es verfassungsrechtlich geboten erscheint, in den persönlichen Anwendungsbereich der Vorschrift auch solche Embryonen bzw. die aus ihnen hervorgehenden Personen einzubeziehen. Gleichfalls wird diskutiert, ob eine Ausdehnung des Anwendungsbereichs auch auf diese Personen den mutmaßlichen Vorstellungen und Zielen des historischen Gesetzgebers entspricht.

Im Zuge der systematischen Auslegung des § 1923 II BGB werden das gesamte System des deutschen Erbrechts sowie wesentliche Prinzipien des Abstammungsrechts in die Untersuchung mit einbezogen und im Hinblick auf ihre Anwendbarkeit auf extrakorporal gezeugte Embryonen überprüft.

Es erfolgt eine zugleich sorgfältige und kritische Auswertung der bislang zum Thema erschienenen Literaturäußerungen, die deutlich erkennen lässt, dass eine so eingehende und umfassende Beleuchtung der Thematik bislang an anderer Stelle nicht vorgenommen wurde. [...]

Schlagworte

Kryokonservierung, In-vitro-Fertilisation, Embryo, Grundrechte, Pflichtteilsrecht, Künstliche Befruchtung, Rechtswissenschaft

  • Autor*in
    Esther Fronemann
  • Seiten
    276
  • Jahr
    Hamburg 2004
  • ISBN
    978-3-8300-1376-1
  • Fachdisziplin
    Zivilrecht & Arbeitsrecht
  • Schriftenreihe
    Studien zum Zivilrecht
  • ISSN
    1613-0952
  • Band
    6
  • Fachbereich
    Jura

Lieferzeit

(*) Die Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands üblicherweise 2 bis 3 Werktage ab Zahlungseingang. Bei Bestellungen an Wochenenden und Feiertagen verzögert sich die Auslieferung entsprechend.