Ulf Kieker - Die Gewerbesteuerumlage im Aktienkonzern

88,00 €
88,00 €
inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Lieferzeit max. 4 Tage *

Die Menge muss 1 oder mehr sein

Lieferung & Versand

  • Warensendung bis 500 g
    0,00 €
    Lieferzeit max. 4 Tage

Über das Buch

Zum Inhalt

Die Studie behandelt die Gewerbesteuerumlage im Aktienkonzern. Mit dem Begriff "Gewerbesteuerumlage" bezeichnet man Ausgleichszahlungen innerhalb eines Konzerns, die geleistet werden, um die steuerlichen Folgen des Unternehmensverbundes, der steuerlichen Organschaft, auszugleichen. Gemäß § 2 Abs. 2 Satz 2 GewStG gilt die abhängige Gesellschaft ("Organgesellschaft") als Betriebstätte des herrschenden Unternehmens ("Organträger") mit der Folge, dass die Ergebnisse der einzelnen Organgesellschaften dem Organträger zugerechnet und bei ihm versteuert werden. Angesichts des Umstandes, dass die gewerbesteuerliche Organschaft bis zum Gesetz zur Fortentwicklung des Unternehmenssteuerrechts vom 20.12.2001 durch einen faktischen Konzern gebildet werden konnte und damit im Gegensatz zum Vertragskonzern die Gewinne nicht automatisch an den Organträger abgeführt wurden, bestand das wirtschaftliche Bedürfnis, die Gewerbesteuerlast mit Hilfe einer Umlagezahlung unter den Gesellschaften zu verteilen. Diese Ausgangslage, insbesondere die Grundlagen der gewerbesteuerlichen Organschaft, wird im ersten Kapitel behandelt.

Im zweiten Kapitel stellt der Autor die verschiedenen Umlageverfahren dar. Neben der Belastungs- und Effektivbelastungsmethode werden die verschiedenen Ausgestaltungen der Verteilungsmethode vorgestellt und mit Beispielen illustriert. Die gesetzlichen Grundlagen einer Gewerbesteuerumlage werden im dritten Kapitel untersucht. Hierbei geht der Verfasser auf den Gesamtschuldnerausgleich (§ 426 BGB), den Anspruch wegen ungerechtfertigter Bereicherung (§ 812 BGB) sowie der Anspruch aufgrund Geschäftsführung ohne Auftrag (§§ 677, 683, 670 BGB) ein. Die Möglichkeit der vertraglichen Ausgestaltung der Gewerbesteuerumlage ist Gegenstand des vierten Kapitels. Hierbei wird insbesondere das Urteil des BGH vom 1.3.1999 (BGHZ 141, 79), in der es die Belastungsmethode als nachteilig im Sinne von § 311 AktG einstufte, einer kritischen Überprüfung unterzogen. Ferner werden…

Schlagworte

Steuerumlage, Konzern, Organschaft, Gewerbesteuer, Umlageverfahren, § 311 Art 6, Steuerrecht, Konzernrecht, Rechtswissenschaft, Gesellschaftsrecht, Aktienkonzern

  • Autor*in
    Ulf Kieker
  • Seiten
    230
  • Jahr
    Hamburg 2006
  • ISBN
    978-3-8300-2647-1
  • Fachdisziplin
    Wirtschaftsrecht & Handelsrecht
  • Schriftenreihe
    Schriften zum Handels- und Gesellschaftsrecht
  • ISSN
    1860-8868
  • Band
    15
  • Fachbereich
    Jura

Lieferzeit

(*) Die Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands üblicherweise 2 bis 3 Werktage ab Zahlungseingang. Bei Bestellungen an Wochenenden und Feiertagen verzögert sich die Auslieferung entsprechend.