Carsten Siebert - Die horizontal-unmittelbare Wirkung des Gemeinschaftsrechts

Unter besonderer Berücksichtigung der horizontal-unmittelbaren Wirkung von Richtlinien

78,00 €
78,00 €
inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Lieferzeit max. 4 Tage *

Die Menge muss 1 oder mehr sein

Lieferung & Versand

  • Warensendung bis 500 g
    0,00 €
    Lieferzeit max. 4 Tage

Über das Buch

Zum Inhalt

Angesichts der steigenden europäischen Regelungsdichte und der einhergehenden fortschreitenden Bedeutung des Europarechts in vielen Bereichen der mitgliedstaatlichen Rechtsordnungen steigt die Relevanz des europäischen Sekundärrechts in zunehmendem Maße weiter an. Dabei ist das meist benutzte Vehikel die Richtlinie im Sinne des Artikels 288 Abs. 3 AEUV, die durch die Mitgliedsstaaten umgesetzt werden muss. Da die Umsetzung der Richtlinien nicht immer im Rahmen der Umsetzungsfristen vorgenommen wird, stellt sich die Frage deren unmittelbarer Wirkung. Um das Thema der unmittelbaren Wirkung von Richtlinien aus aktueller Sicht umfassend zu erörtern, wird nach einer kurzen Begriffsklärung und allgemeinen Erläuterungen zu Richtlinien und deren unmittelbarer Wirkung sowie des Phänomens der horizontalen Wirkung im Europarecht der historisch gewachsene Diskussionstand über die horizontale Wirkung von Richtlinien, also der Wirkung zwischen Privaten, dargestellt. Im Kern der Arbeit wird die Diskussion über die horizontal-unmittelbare Wirkung von Richtlinien geführt und im Ergebnis für die Anerkennung der horizontal-unmittelbaren Wirkung von Richtlinien plädiert.

Die Studie entstand im Zeitraum Frühjahr 2007 bis Frühjahr 2009 als Promotionsvorhaben unter Betreuung von Herrn Prof. Dr. Martin Eifert LL.M, Fachbereich Rechtswissenschaften der Justus-Liebig Universität Gießen. Zur Drucklegung wurden die Artikelnummerierungen des EGVertages und des EU-Vertrages an die Neuerungen des Vertrages von Lissabon angepasst und die ehemaligen Nummerierungen in Klammern angestellt. Inhaltlich haben sich für das untersuchte Problemfeld durch den Vertag von Lissabon keine Änderungen ergeben. [...]

Schlagworte

Richtlinien, Horizontal, Unmittelbare Werbung, EuGH, Rechtssache „Mangold“, Direct effect, Effet utile, Effizienzgebot, Estoppel-Grundsatz, Rechtswissenschaft

  • Autor*in
    Carsten Siebert
  • Seiten
    214
  • Jahr
    Hamburg 2010
  • ISBN
    978-3-8300-5247-0
  • Fachdisziplin
    Staatsrecht, Verfassungsrecht & Völkerrecht
  • Schriftenreihe
    Studien zum Völker- und Europarecht
  • ISSN
    1613-0979
  • Band
    82
  • Fachbereich
    Jura

Lieferzeit

(*) Die Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands üblicherweise 2 bis 3 Werktage ab Zahlungseingang. Bei Bestellungen an Wochenenden und Feiertagen verzögert sich die Auslieferung entsprechend.