Wolfgang Kissner - Die zivilrechtliche Verantwortlichkeit für Ad-hoc-Mitteilungen

85,00 €
85,00 €
inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Lieferzeit max. 3 Tage *

Die Menge muss 1 oder mehr sein

Lieferung & Versand

  • Warensendung bis 500 g
    0,00 €
    Lieferzeit max. 3 Tage

Über das Buch

Zum Inhalt

Das vorliegende Buch beschäftigt sich mit der zivilrechtlichen Verantwortlichkeit für Ad-hoc-Mitteilungen, also mit Haftungsfragen im Zusammenhang mit Publizitätspflichten.
Um das Vertrauen in die Funktionsfähigkeit der Kapitalmärkte zu sichern und damit das Funktionieren der Kapitalmärkte selbst zu gewährleisten, werden immer umfassendere gesetzliche Rahmenbestimmungen geschaffen. Diese Regelungen sollen unter anderem die Anleger vor marktmissbräuchlichem Verhalten der Protagonisten schützen, damit die Integrität des Marktes gewährleisten und somit die Finanzierungskosten der Unternehmen möglichst gering halten. Ein funktionierender Kapitalmarkt ist für die betroffenen Unternehmen ein unmittelbarer wirtschaftlicher Vorteil.

Ein zentrales Element dieser Regelungen ist die Ad-hoc-Publizitätspflicht nach § 15 WpHG. Emittenten von Wertpapieren werden dadurch verpflichtet, bestimmte Tatsachen zu veröffentlichen. Diese Veröffentlichungspflicht dient dazu, dem Markt die erforderlichen Informationen zu verschaffen, um damit Informationsdefizite und Informationsasymmetrien abzubauen.

Insbesondere am Neuen Markt wurden die Regelungen zur Ad-hoc-Publizität jedoch nicht immer korrekt umgesetzt. Dadurch wurden die Kurse zum Teil erheblich beeinflusst und viele Anleger geschädigt. Anleger haben durch unrichtige bzw. unterlassene Ad-hoc-Mitteilungen viel Geld verloren. Für diese Aktionäre stellt sich nun die Frage, ob jemand dafür haftbar gemacht werden kann.

Diese Arbeit untersucht die Möglichkeiten, Ansprüche gegen die Vorstände, aber auch gegen die Unternehmen selbst, durchzusetzen. Mögliche Ansprüche gegen außenstehende Dritte, wie Banken, Anlageberater usw. sowie Ansprüche, die darauf gerichtet sind, dass dem Unternehmen selbst Schadensersatz geleistet wird, bleiben unberücksichtigt.

Der zentrale Teil der Arbeit befasst sich mit zivilrechtlichen Ansprüchen auf Grund unrichtiger bzw. unterlassener Ad-hoc-Mitteilungen nach deutschem…

Schlagworte

Ad-hoc-Publizitätspflicht, Haftung, Kapitalmarktrecht, zivilrechtliche Verantwortlichkeit, Publizitätspflichten, Rechtswissenschaft

  • Autor*in
    Wolfgang Kissner
  • Seiten
    258
  • Jahr
    Hamburg 2003
  • ISBN
    978-3-8300-0777-7
  • Fachdisziplin
    Verwaltungsrecht & Sozialrecht
  • Schriftenreihe
    Studien zur Rechtswissenschaft
  • ISSN
    1435-6821
  • Band
    105
  • Fachbereich
    Jura

Lieferzeit

(*) Die Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands üblicherweise 2 bis 3 Werktage ab Zahlungseingang. Bei Bestellungen an Wochenenden und Feiertagen verzögert sich die Auslieferung entsprechend.