Zinaida Adelhardt - Identity Construction and Impression Management of Teenagers in Social Networking Sites

Creativity and Deindividuation Effects

98,80 €
98,80 €
inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Lieferzeit max. 4 Tage *

Die Menge muss 1 oder mehr sein

Lieferung & Versand

  • Warensendung ab 500 g
    0,00 €
    Lieferzeit max. 4 Tage

Über das Buch

- in englischer Sprache -

Zum Inhalt

Die Entwicklung des Internets als Kommunikationsmedium hat die menschliche Kommunikation auf eine neue Ebene gehoben. Ebenso wie frühere technologische Entwicklungen, wie beispielsweise der Buchdruck oder die Einführung des Fernsehens, hat auch die computervermittelte Kommunikation zu revolutionären Veränderungen in der Art und Weise wie Menschen miteinander kommunizieren und sich selbst darstellen geführt. Die aktuelle Relevanz dieses Buches liegt in der rasanten Ausbreitung von Sozialen Netzwerken, neuen Online-Diensten und deren kontinuierlich steigender Bedeutung für die Internet-Nutzer – insbesondere für die Jugendlichen. In diesen Diensten erstellen die Benutzer Profile, in denen sie sich selbst darstellen, um mit Freunden aus der „Offline-Welt“ zu kommunizieren und auch um neue Menschen kennen zu lernen. Dieses Buch analysiert die Besonderheiten der Identitätskonstruktion und Selbstdarstellung von Jugendlichen in Sozialen Netzwerken und basiert auf einer quantitativen Inhaltsanalyse sowie einer qualitativen semiotischen Analyse. Die beiden Methoden werden dazu benutzt, die textbasierten und visuellen Selbstdarstellungen von mehr als 1600 vierzehnjährigen Jugendlichen in zwei Sozialen Netzwerken zu analysieren. Für den Vergleich wurden das russische Netzwerk Vkontakte und das deutsche Netzwerk SchülerVZ ausgewählt, welche derzeit die beliebtesten Sozialen Netzwerke unter Jugendlichen in Deutschland und Russland sind. Die quantitative Inhaltsanalyse der Profile hat gezeigt, dass trotz der scheinbaren Vielfalt Jugendliche nur eine begrenzte Anzahl von Mustern nutzen, um sich selbst darzustellen. Die qualitative Analyse der gleichen Stichprobe ergab, dass die Selbstdarstellung von Jugendlichen auf erstaunlich ähnlichen sozialen Normen und Stereotypen aufgebaut ist. Das bedeutet, dass die Entindividualisierung nicht nur während einer anonymen Kommunikation erfolgt, wie das SIDE-Modell impliziert, sondern auch während einer nicht-anonymen Kommunikation in…

Schlagworte

Kommunikation, Soziale Netzwerke, Social Web, Jugendkultur, Idenititätskonstruktion, Selbstdarstellung, Geschlechterstereotype, Internet, Soziale Norm, Entindividualisierung, Ich-Ideal, SIDE-Modell, Jugendliche, Internetnutzung, SchülerVZ, Vkontakte, Soziale Medien, Computervermittelte Kommunikation

  • Autor*in
    Zinaida Adelhardt
  • Seiten
    454
  • Zusatzinfos
    - in englischer Sprache -
  • Jahr
    Hamburg 2013
  • ISBN
    978-3-8300-6848-8
  • Schriftenreihe
    Schriften zur Medienwissenschaft
  • ISSN
    1616-9336
  • Band
    33
  • Fachbereich
    Geisteswissenschaft

Lieferzeit

(*) Die Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands üblicherweise 2 bis 3 Werktage ab Zahlungseingang. Bei Bestellungen an Wochenenden und Feiertagen verzögert sich die Auslieferung entsprechend.