Markus Quandt - Individualisierung, Individualismus, politische Partizipation und politische Präferenzen

Eine theoretische und empirische Studie am Beispiel der Bundestagswahl 2002

88,00 €
88,00 €
inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Lieferzeit max. 4 Tage *

Die Menge muss 1 oder mehr sein

Lieferung & Versand

  • Warensendung ab 500 g
    0,00 €
    Lieferzeit max. 4 Tage

Über das Buch

Zum Inhalt

Dass Deutschland in den letzten Dekaden einen "Individualisierungsschub" erlebt habe, gilt vielen Sozialwissenschaftlern als Tatsache, die einen Erklärungshintergrund für vielerlei gesellschaftliche und politische Entwicklungen darstellt. Demnach seien hergebrachte Denk- und Verhaltensmuster geschwunden, die Menschen vorwiegend als Teil von größeren Sozialgefügen behandeln. An deren Stelle folgten die Menschen nun verstärkt solchen Mustern, die den Einzelnen in den Vordergrund des Denkens und Handelns rücken.

Zugleich jedoch stellen Individualisierungsthesen für viele Kritiker Musterbeispiele für einen Mangel an theoretischer Schärfe und an eindeutigen empirischen Belegen dar. Während die meisten dieser Kritiker ihre Auseinandersetzung mit dem Thema nach der Diagnose der Defizite beenden, unternimmt der Autor den Versuch, Individualisierungsthesen trotz der bekannten Probleme ernst zu nehmen: Markus Quandt formuliert ein analytisch greifbares Konzept von Individualisierung, entwickelt Vorschläge zur Messung unterschiedlicher Teilaspekte und unterzieht diese verschiedenen empirischen Tests.

Diese Studie zeichnet sich durch mehrere Besonderheiten aus. Erstens werden Möglichkeiten aufgezeigt, Individualisierungsbegriffe auf verschiedenen Ebenen an Theorien rationalen Verhaltens anzuschließen. Zweitens wird Individualisierung – unter anderem – an ein Konzept des Individualismus als subjektives Einstellungsmuster geknüpft. Drittens wird für dieses Einstellungsmuster nicht nur ein Messkonzept entwickelt, sondern dieses Messinstrument kann auch mit Daten aus einer bevölkerungsrepräsentativen Umfrage unterlegt werden. Viertens werden die Messeigenschaften des neuen Instrumentes mit einer Variante der "Rasch-Skalierung" analysiert, die in der Soziologie wenig bekannt, aber aus mehreren Gründen im vorliegenden Fall besonders geeignet ist. Fünftens wird erstmals Individualismus direkt als möglicher Faktor in der Erklärung der politischen…

Schlagworte

Individualisierung, Individualismus, Entstrukturierung, Handlungstheorie, Einstellungsmuster, Wahlforschung, Bundestagswahl 2002, Wahlen, Framing, Rasch-Skalierung, Politische Partizipation, Politische Teilnahme, Politisches Verhalten, Soziologie

  • Autor*in
    Markus Quandt
  • Seiten
    364
  • Jahr
    Hamburg 2008
  • ISBN
    978-3-8300-3590-9
  • Schriftenreihe
    SOCIALIA – Studienreihe soziologische Forschungsergebnisse
  • ISSN
    1435-6651
  • Band
    91
  • Fachbereich
    Sozialwissenschaft

Lieferzeit

(*) Die Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands üblicherweise 2 bis 3 Werktage ab Zahlungseingang. Bei Bestellungen an Wochenenden und Feiertagen verzögert sich die Auslieferung entsprechend.