Peter Stockmann - Katholische Kirche im Deutschland der Nachkriegszeit

85,00 €
85,00 €
inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Lieferzeit max. 3 Tage *

Die Menge muss 1 oder mehr sein

Lieferung & Versand

  • Warensendung bis 500 g
    0,00 €
    Lieferzeit max. 3 Tage

Über das Buch

Rezension

„[...] Der Band ist vor allem deshalb von Interesse, da hier wohl erstmals die innere Situation und die gesellschaftliche Rolle der katholischen Kirche in Deutschland in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg beleuchtet wird, einer Zeit, die - etwa im Unterschied zu anderen Epochen der deutschen Geschichte - aus dieser Perspektive bislang eher weniger aufgearbeitet wurde. Dabei greifen die Autorinnen und Autoren auf kirchliche Archivalien, die bisher nicht zur Verfügung standen, zurück. Neben der Situation der katholischen Kirche, die aus verschiedenen Perspektiven dargestellt wird, werden zugleich eine Reihe neuer Einzelaspekte beleuchtet. So trägt der Sammelband dazu bei, die Nachkriegszeit in Deutschland besser kennen und verstehen zu lernen.“

– Wilhelm Rees in: De processibus matrimonialibus, DPM 13/2006

Zum Inhalt

Nachkriegsdeutschland – Chaos, Zerstörung, Flüchtlingselend, Hunger und Besatzung bestimmen das Leben. Aber in diesen Jahren werden auch die Fundamente unserer heutigen Gesellschaft gelegt: Entnazifizierung und Demokratisierung, Wiederaufbau und Wirtschaftswunder, Rückkehr der Kriegsgefangenen und Integration von Vertriebenen, staatliche Souveränität und Aussöhnung. Auch die Kirchen erlebten nach dem Krieg die Spannung von Zusammenbruch und Neuanfang. Zerstörte Kirchen, Umwälzungen in den Gemeinden, soziale Not und Orientierungslosigkeit, jedoch auch eine Renaissance des Religiösen, theologische Neuansätze und politische Erwartungen forderten die Kirchen in besonderem Maße. Diesen bislang weniger beachteten, gleichwohl notwendigen Fragen gehen die Autorinnen und Autoren dieses Tagungsbandes nach:

Hans Bauernfeind untersucht die liturgische Bewegung zwischen Kriegsende und II. Vatikanischen Konzil. Claudio Ettl zeigt die Neuaufbrüche in der katholischen Exegese der Nachkriegszeit auf. Michael Fellner geht auf die Pfarrseelsorge im Erzbistum München und Freising in den Jahren nach dem 2. Weltkrieg ein. Martin Freundorfer berichtet von den Benediktinern in Bayern in der Zeit des Wiederaufbaus. Katharina Frieb behandelt Ehe und Familie in der Nachkriegszeit. Jörg Kornacker widmet sich Aloysius Muench, einem deutschstämmigen Amerikaner im päpstlichen diplomatischen Dienst. Susanne Kornacker schildert das Wirken Michael Kardinal von Faulhabers in der Nachkriegszeit. Albert-Peter Rethmann analysiert die Herausforderungen des liberalen Staates für Christen und Kirche. Jörg Kornacker & Peter Stockmann (Hrsg.) stellt die deutsche Nachkriegszeit im Spiegel von Kirchen- und Staatskirchenrecht dar.

Durch den Facettenreichtum der versammelten Beiträge gelingt es, ein anschauliches Bild von der Rolle der katholischen Kirche im Deutschland der Nachkriegszeit zu schaffen. [...]

Schlagworte

Kirchenrecht, Seelsorge, Klerus, Kirchengeschichte, Theologie, Wiederaufbau, Benediktiner, Liturgie

  • Autor*in
    Peter Stockmann
  • Seiten
    256
  • Jahr
    Hamburg 2004
  • ISBN
    978-3-8300-1266-5
  • Schriftenreihe
    THEOS – Studienreihe Theologische Forschungsergebnisse
  • ISSN
    1435-6864
  • Band
    59
  • Fachbereich
    Geisteswissenschaft

Lieferzeit

(*) Die Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands üblicherweise 2 bis 3 Werktage ab Zahlungseingang. Bei Bestellungen an Wochenenden und Feiertagen verzögert sich die Auslieferung entsprechend.