Thomas Claer - Negative Staatlichkeit

Von der „Räuberbande“ zum „Unrechtsstaat“

95,00 €
95,00 €
inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Lieferzeit max. 3 Tage *

Die Menge muss 1 oder mehr sein

Lieferung & Versand

  • Warensendung ab 500 g
    0,00 €
    Lieferzeit max. 3 Tage

Über das Buch

Zum Inhalt

Die negative Bewertung einzelner Staaten oder Staatstypen hat in der abendländischen Geistesgeschichte Tradition: Bereits Augustinus (354-430) bezeichnete Reiche ohne Gerechtigkeit als „Räuberbanden“. Seitdem haben sich Philosophie und Staatstheorie zwar immer wieder, doch nur am Rande und kaum systematisch dieser Problematik angenommen. So war in der juristischen Literatur der späten vierziger und neunziger Jahre in Deutschland die Bezeichnung von Staaten als „Unrechtsstaat“ oder „Nichtrechtsstaat“ populär. Bis vor kurzem galt in der Außenpolitik der USA die „Schurkenstaat“ - Doktrin.

Thomas Claer legt nun eine Systematisierung der „Negativen Staatlichkeit“ vor, die auf deren Geschichte, von der begrifflichen Nicht-Staatlichkeit (in den naturrechtlichen Staatsbegriffen seit Bodin über Kant, Schopenhauer und Hegel) bis zur modernen Unwert-Staatlichkeit (hier vor allem auf den „Unrechtsstaat“ seit Radbruch) zurückgreift. Besitzen Kategorien dieser Art eine rechtstheoretische Grundlage oder handelt es sich letztlich nur um polemische Ausgrenzungen des jeweils abweichenden Anderen? Pragmatisch vorgehend untersucht der Verfasser Kategorisierungen wie „Nicht-Rechtsstaat“, „Verbrecherstaat“ und „Unrechts-Staat“ auf ihre jeweilige Begründbarkeit und schlägt praktikable Definitionen vor, mit denen sich – im Bewusstsein der historischen und geographisch-kulturellen Relativität des eingenommenen Standpunktes – zumindest die Staaten des eigenen Rechtskulturkreises und der Jetztzeit erfassen lassen. Das Schlusskapitel widmet sich der Frage, mit welcher Berechtigung die DDR (wie zuvor nur das „Dritte Reich“) bis heute vielfach mit der Etikettierung „Unrechtsstaat“ versehen wird. [...]

Schlagworte

Unrechtsstaat, Staatsbegriff, Menschenrechte, Rechtspositivismus, Universalismus, DDR, Rechtsphilosophie, Staatsphilosophie, Geschichtswissenschaft, Schurkenstaaten, Rogue states, Kant, Arthur Schopenhauer, Georg Wilhelm Friedrich Hegel

  • Autor*in
    Thomas Claer
  • Seiten
    344
  • Jahr
    Hamburg 2003
  • ISBN
    978-3-8300-0895-8
  • Fachdisziplin
    Rechtsmethodik, Rechtsphilosophie & Rechtsgeschichte
  • Schriftenreihe
    Schriften zur Rechts- und Staatsphilosophie
  • ISSN
    1612-0868
  • Band
    1
  • Fachbereich
    Jura

Lieferzeit

(*) Die Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands üblicherweise 2 bis 3 Werktage ab Zahlungseingang. Bei Bestellungen an Wochenenden und Feiertagen verzögert sich die Auslieferung entsprechend.