Hashim Al-Azzam - Plastik als transkulturelle Erfahrung

Vom künstlerischen Handeln zu transkulturellen Bildungsprozessen

129,80 €
129,80 €
inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Lieferzeit max. 4 Tage *

Die Menge muss 1 oder mehr sein

Lieferung & Versand

  • Warensendung ab 500 g
    0,00 €
    Lieferzeit max. 4 Tage

Über das Buch

Zum Inhalt

In den heutigen pluralistischen Kulturen ist eine transkulturelle Bildung sehr relevant, die in der Kunst zu begründen und daraus zu entwickeln ist.

Als Künstler und Kunstpädagoge versucht der Autor, aus der Erfahrung zwischen unterschiedlichen Kulturen und seiner daraus entwickelten plastischen künstlerischen Arbeit seine eigene kunstpädagogische Haltung zu bestimmen. Die Erfahrung zwischen dem Osten und dem Westen betrachtet er als einen uralten Streit, der in den verschiedenen existenziellen (meditativen und rationalen, geistigen und materiellen) Lebenshaltungen beider Welten fußt. Dieser Streit, aus dem in der Geschichte bereits Hochkulturen bzw. Transkulturen entstanden sind, kann auch heute fruchtbar sein, da sich eine Transkulturalität ergeben und erreicht werden kann.

Anstatt in ihren Feindlichkeiten und Homogenitäten soll die Welt der Gegensätze als eine Bereicherung betrachtet werden, die sich schon in der Natur findet und an den Plastiken und deren ambivalenten Polen zu ahnen ist. Seit der Antike sind gegenseitige Vorwürfe und Konflikte zwischen „Orient“ und „Okzident“ zu belegen. Diese Konflikte können auch in der Zeit der klassischen Moderne nachgewiesen werden, in der viele Künstler ihre Einflüsse von „orientalischen“ künstlerischen Erzeugnissen verschwiegen und verleugnet haben. In der postmodernen Ära sind solche gegenseitigen Angst- und Bedrohungsgefühle immer noch zu finden, aber sie lassen sich durch andere Phänomene diagnostizieren.

Der Künstler und Kunstpädagoge strebt ein ganzheitliches Denken an, das durch einen bestimmten künstlerischen Habitus veranlasst und zu einer transkulturellen Bildung dirigiert werden kann. Zwischen Mimesis und Konstruktion kann das Naturschöne an sich nachgeahmt werden. Eine solche Nachahmung lässt sich mit der Musik vergleichen, indem die Plastiken in einem unvollendeten Prozess bleiben und dadurch beim Subjekt ein bewegliches Denken künstlerischer Qualität hervorgerufen werden…

Schlagworte

Transkulturelle Bildung, Kunst und Ethik, Kunstphilosophie, Plastik, Malerei, Orientalismus, Kunstgeschichte, Kunstpädagogik, Künstlerische Forschung, Abstraktionen, Islamische Ornamentik, Mimesis und Konstruktion, Wassily Kandinsky, Theodor W. Adorno, Joseph Beuys, Bildungsprozesse

  • Autor*in
    Hashim Al-Azzam
  • Seiten
    446
  • Jahr
    Hamburg 2021
  • ISBN
    978-3-339-12104-2
  • Fachdisziplin
    Didaktik
  • Schriftenreihe
    Schriften zur Kunstpädagogik und Ästhetischen Erziehung
  • ISSN
    1613-138X
  • Band
    11
  • Fachbereich
    Sozialwissenschaft

Lieferzeit

(*) Die Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands üblicherweise 2 bis 3 Werktage ab Zahlungseingang. Bei Bestellungen an Wochenenden und Feiertagen verzögert sich die Auslieferung entsprechend.