Harald Seubert - Spekulation und Subjektivität

Studien zur Philosophie des deutschen Idealismus

115,00 €
115,00 €
inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Lieferzeit max. 3 Tage *

Die Menge muss 1 oder mehr sein

Lieferung & Versand

  • Warensendung ab 500 g
    0,00 €
    Lieferzeit max. 3 Tage

Über das Buch

Zum Inhalt

Der Band versammelt verschiedene Abhandlungen des Verfassers, die wesentliche Markierungspunkte für eine neue Gesamtdarstellung des Denkwegs von Kant zu den Spätphilosophien Hegels und Fichtes markieren. Dabei wird der deutsche Idealismus aber auch auf die längeren Traditionen seiner Herkunftsgeschichte aus Antike und Renaissance und insbesondere auf seine Aktualität im 20. Jahrhundert und darüber hinaus befragt.

Detaillierte argumentationsanalytische Skizzen, die den gegenwärtigen sehr differenzierten Forschungsstand aufnehmen und weiterführen, werden durch großräumigere begriffs- und geistesgeschichtliche Verortungen ergänzt.

Behandelt werden unter anderem der Gedanke der Harmonie und des Gleichgewichts von Leibniz über Kant zu Hegel; der Versuch des späten Kant, vom Kritizismus zur Totalität von ‘Physik‘ (Naturphilosophie) und Ethik zu gelangen; Fichtes Denkweg in den späten Fassungen der Wissenschaftslehre nach 1804; der Ort der Frühromantik als philosophischer Avantgarde (Novalis, Schlegel, Solger); die Bedeutung der griechischen Antike, insbesondere Platons, und die Problemlagen der Kantischen Philosophie als die beiden zentralen Quellen des deutschen Idealismus; das Problem von Offenbarung, Spekulation und Geschichte bei Hegel und Schelling; das Verhältnis von Substanz- und Subjektivitäts-Begriff. Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Umzeichnung und Fortschreibung von wesentlichen Impulsen der Klassischen deutschen Philosophie in Husserls Phänomenologie, bei Heidegger und bei Ernst Bloch dar.

Aufgrund ihres weitgefassten Idealismusbegriffs unterliegt die Untersuchung keiner unnötigen Verengung. Sie begreift den Idealismus, im Unterschied etwa zu Heidegger, nicht ausschließlich als Phänomen neuzeitlicher Subjektivitätsmetaphysik, und sie wirft an den Begründungsfiguren jener großen Epoche, in Absetzung u.a. von Habermas oder Adorno, die Frage auf, ob ein nach-metaphysisches Denken überhaupt die Reflexionshöhe des…

Schlagworte

Deutscher Idealismus, Spekulatives Denken, Transzendentalphilosophie, Ethik, Ästhetik, Religionsphilosophie, Metaphysik, Geschichtswissenschaft, Hegel, Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Fichte, Kant

  • Autor*in
    Harald Seubert
  • Seiten
    426
  • Jahr
    Hamburg 2003
  • ISBN
    978-3-8300-0708-1
  • Schriftenreihe
    BOETHIANA – Forschungsergebnisse zur Philosophie
  • ISSN
    1435-6597
  • Band
    59
  • Fachbereich
    Geisteswissenschaft

Lieferzeit

(*) Die Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands üblicherweise 2 bis 3 Werktage ab Zahlungseingang. Bei Bestellungen an Wochenenden und Feiertagen verzögert sich die Auslieferung entsprechend.