NEU

Carmine Galloro - Transparenzprinzip als völkerrechtliches Verfahrensprinzip

Neue Auslegung

99,80 €
99,80 €
inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Lieferzeit max. 3 Tage *

Die Menge muss 1 oder mehr sein

Lieferung & Versand

  • Warensendung ab 500 g
    0,00 €
    Lieferzeit max. 3 Tage

Über das Buch

Zum Inhalt

Transparenz als Verfahrensgarantie hat zunehmend an Interesse gewonnen, da sie aufgrund der Globalisierungsprozesse in verschiedenen Bereichen eingesetzt wird. Demnach wurde der Versuch unternommen, ein allgemeines Prinzip zu extrapolieren, das die verschiedenen Einrichtungen regulieren soll. Es handelt sich um den Prozess der Umsetzung globaler Regeln in nationale Rechtssysteme nach dem Modell des Verwaltungsrechts selbst.

Diese Konstruktion war nie vollständig überzeugend, und zwar aus dem einfachen Grund, dass das sogenannte globale Verwaltungsrecht noch nicht zu einer autonomen Kategorie geworden ist. All dies führt zu der Frage, ob das Transparenzprinzip angesichts seines Charakters als Grundprinzip, das auf dem Kanon des neminem laedere und des Vertrauensschutzes beruht, nicht den Charakter eines verbindlichen erga-omnes-Prinzips haben könnte.

Von der allgemeinen Ebene geht der Diskurs dann zur individuellen Ebene über: Wenn es sich offensichtlich um eines der Grundprinzipien des Völkerrechts handelt, kann der Einzelne dann eine übernationale Instanz angesichts der Verletzung eines Rechts, das sich aus der Nichtanwendung des Transparenzprinzips ergibt, aufrufen?

Eine der Existenzberechtigungen der sogenannten internationalen Gemeinschaft besteht darin, die Grundrechte des Einzelnen zu gewährleisten, wenn der Staat dazu nicht in der Lage ist. Deshalb sollte das Recht des Einzelnen auch vor verfahrensrechtlichen Verletzungen geschützt werden und muss vor den zuständigen Institutionen außerhalb der nationalen Rechtsordnung geltend gemacht werden. In diesem Sinne stellt die Transparenz eines der Grundprinzipien mit universellem Charakter dar.

Die Analyse wird hier auslegen, dass die Transparenz als verbindlicher Grundsatz zu betrachten ist, so dass eine Verletzung in den betrachteten Bereichen als Verstoß gegen eine grundlegende Regel des Völkerrechts behandelt werden muss. [...]

Schlagworte

Völkerrecht, Grundrechte, Rule of Law, Verfahrensrecht, Verwaltungsrecht, Verfassungsrecht, Menschenrecht, Transparenzprinzip

  • Autor*in
    Carmine Galloro
  • Seiten
    356
  • Jahr
    Hamburg 2024
  • ISBN
    978-3-339-13910-8
  • Fachdisziplin
    Verwaltungsrecht & Sozialrecht
  • Schriftenreihe
    Studien zur Rechtswissenschaft
  • ISSN
    1435-6821
  • Band
    489
  • Fachbereich
    Jura

Lieferzeit

(*) Die Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands üblicherweise 2 bis 3 Werktage ab Zahlungseingang. Bei Bestellungen an Wochenenden und Feiertagen verzögert sich die Auslieferung entsprechend.