Klaus Kretzschmar - Zentralbank und Bankenstress

Eine theoretische Analyse der pro- und reaktiven Einflussmöglichkeiten der Zentralbank auf Liquiditäts- oder Ertragsstress bei den Geschäftsbanken

89,80 €
89,80 €
inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Lieferzeit max. 3 Tage *

Die Menge muss 1 oder mehr sein

Lieferung & Versand

  • Warensendung bis 500 g
    0,00 €
    Lieferzeit max. 3 Tage

Über das Buch

Zum Inhalt

Die während der globalen Finanzkrise 2008/2009 nahezu unbegrenzte Bereitstellung von Liquidität seitens beinahe aller Zentralbanken und die zuerst im Mai 2010 erfolgten und zuletzt im September 2012 angekündigten Staatsanleihenkäufe der Europäischen Zentralbank am Sekundärmarkt sind in der jüngsten Vergangenheit in der Praxis beobachtete Indizien dafür, dass Zentralbanken auf eine angespannte Liquiditäts- und Ertragslage des Geschäftsbankensystems reagieren, um einen kompensatorischen Einfluss auszuüben.

Dass Zentralbanken entsprechend handeln, ist nicht zuletzt dem bereits im Vorfeld stattgefundenen wissenschaftlichen Diskurs über reaktive Kompensationsmöglichkeiten in Form von Liquiditätshilfen oder Ankauf von Bankaktiva durch die Zentralbank zu verdanken. Seit der Identifizierung der Niedrigzinspolitik des Federal Reserve Systems als eine der möglichen Ursachen der von der Subprimekrise ausgelösten globalen Finanzkrise gewinnt der proaktive Einfluss der Zinssetzung einer Zentralbank als Ursache von Finanzinstabilitäten innerhalb dieses Diskurses zunehmend an Bedeutung. Des Weiteren legen die konzertierten Leitzinssenkungen des Federal Reserve Systems, der Bank of England und der Europäischen Zentralbank infolge der Insolvenz der Investment Bank Lehman Brothers im Oktober 2008 nahe, dass Zentralbanken reaktive Leitzinsanpassungen durchführen, um Stress im Finanzsystem zu kompensieren.

Bisher existierte kein gesamtheitliches modelltheoretisches Konzept, welches Leitzinsänderungen der Zentralbank stresserzeugend als auch stresskompensierend abbilden konnte und gleichzeitig die bisher in der Literatur hergeleiteten Auswirkungen der prototypischen Schocks auf die Lage der Geschäftsbanken und die Kompensationsmöglichkeiten der Zentralbank in Form von Liquiditätshilfen beziehungsweise Ankäufen von Bankaktiva berücksichtigte. Insbesondere die in dieser Forschungsarbeit erfolgte formale Abbildung des Zusammenspiels zwischen der Liquiditäts- und…

Schlagworte

Geldtheorie, Finanzstabilität, Zentralbank, EZB, Ertragslage, Liquiditätslage, Geschäftsbankensystem, Volkswirtschaftslehre, Finanzkrise, Eurokrise, Finanzmarktkrise, Eurokrise, Staatsanleihenkäufe

  • Autor*in
    Klaus Kretzschmar
  • Seiten
    290
  • Jahr
    Hamburg 2014
  • ISBN
    978-3-8300-7252-2
  • Schriftenreihe
    Schriftenreihe volkswirtschaftliche Forschungsergebnisse
  • ISSN
    1435-6872
  • Band
    198
  • Fachbereich
    Wirtschaft

Lieferzeit

(*) Die Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands üblicherweise 2 bis 3 Werktage ab Zahlungseingang. Bei Bestellungen an Wochenenden und Feiertagen verzögert sich die Auslieferung entsprechend.