Andreas Everinghoff - Zur subjektiven Wahrnehmung von Lehrerinnen und Lehrern im Hinblick auf Innovationen im Unterricht

Eine Erhebung zum Einsatz neuer Medien in Grundschulen

78,00 €
78,00 €
inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Lieferzeit max. 4 Tage *

Die Menge muss 1 oder mehr sein

Lieferung & Versand

  • Warensendung bis 500 g
    0,00 €
    Lieferzeit max. 4 Tage

Über das Buch

Zum Inhalt

Der Verfasser setzt sich mit der Fragestellung auseinander, warum die Innovationsneigung in Schule und Unterricht stagniert, obwohl diesbezüglich zahlreiche erfolgsversprechende, pädagogische Konzepte vorhanden sind.

Im Rahmen einer umfangreichen empirischen Studie wurden hierzu spezifische Einstellungen von Lehrerinnen und Lehrern im Hinblick auf den Computereinsatz in der Grundschule erforscht.

Ausgangspunkt der Darstellungen bildet der theoretische Rahmen, in dem sich der Verfasser mit unterschiedlichen Theorien und Konzepten zur Wahrnehmung, zu Einstellungen und Konstruktivismus, zum Berufsfeld "Lehrerin/Lehrer" sowie zu neuen Medien auseinandersetzt und diese in einem schlüssigen Zusammenhang darstellt.

Ein besonderer Schwerpunkt wird auf die Erkenntnistheorie des radikalen Konstruktivismus gelegt. Hierbei geht der Verfasser auf wesentliche Begründungs-ansätze ein, arbeitet Gemeinsamkeiten der Ansätze heraus und problematisiert die Konsequenzen, die sich hieraus für den Wahrnehmungsprozess allgemein und für den Erwerb von Wissen im Besonderen ergeben.

Des Weiteren erfolgt eine detaillierte Auseinandersetzung mit Spezifika des Berufsfelds "Lehrerin/Lehrer", anhand der als wesentlich zu erachtenden Aspekte diskutiert werden: Berufsbelastungen, Berufszufriedenheit, Altersstruktur, Inno-vationsbereitschaft, Beamtenstatus und Lehrerindividualismus.

Den inhaltlichen Schwerpunkt der Arbeit bilden ausführliche Darstellungen der durchgeführten Studie und die Diskussion der Ergebnisse. Detailanalysen in graphischer Form helfen diesbezügliche Zusammenhänge zu verstehen.

Der Verfasser attestiert in Übereinstimmung mit Ergebnissen der PISA- und OECD-Studien den derzeitigen Fortbildungsangeboten zum Einsatz des Computers im schulischen Rahmen eine Ineffizienz.

Abschließend werden konkrete Möglichkeiten aufgezeigt, in welcher Form die dargestellten Defizite kompensiert werden können. [...]

Schlagworte

Einstellung, Konstruktivismus, Schulentwicklung, Medienkompetenz, Wahrnehmung, Berufsfeld Lehrer, Lehrerin, Erziehungswissenschaft, Pädagogik, Schule

  • Autor*in
    Andreas Everinghoff
  • Seiten
    222
  • Jahr
    Hamburg 2005
  • ISBN
    978-3-8300-1841-4
  • Fachdisziplin
    Schulpädagogik
  • Schriftenreihe
    Schulentwicklung in Forschung und Praxis
  • ISSN
    1611-9975
  • Band
    4
  • Fachbereich
    Sozialwissenschaft

Lieferzeit

(*) Die Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands üblicherweise 2 bis 3 Werktage ab Zahlungseingang. Bei Bestellungen an Wochenenden und Feiertagen verzögert sich die Auslieferung entsprechend.